Der Heimat- und Trachtenbote

Heimat- und Trachtenbote

Auf einer Pressesitzung am 17. Oktober 1926 in Holzkirchen beschlossen die Verantwortlichen, den „Oberländer Heimatboten“ als Mitteilungsblatt für alle angeschlossenen Trachtenvereine ins Leben zu rufen.

Ersterscheinungstermin war der 5. Januar 1927. Hauptschriftleiter und Verleger war Dr. Conrad Adlmaier.

Thomas Bacher gab damals die Parole aus: „ Die Zeitung ist einzig und allein Bindeglied und Sprachrohr aller echten, heimatliebenden Trachtler, die unsere Richtlinien achten, sei es im Oberland, sei es im Flachland oder fern der Heimat!“

Den Verlag und die Redaktion für den Heimat- und Trachtenboten übernahm Konrad Vogel ab dem 10. Januar 1966. Bei der Sitzung des Presseausschusses vom 28.3.1971 stimmte man einem neuen Gesicht – einem neuen Zeitungskopf – zu. Unter Beibehaltung des Verbands-Emblems wurde der seitherige Name „Oberländer Heimatbote“ in „ Heimat- und Trachtenbote“ umbenannt. Der Heimat- und Trachtenbote ist das Sprachrohr der 22 im Bayerischen Trachtenverband zusammengeschlossenen Gauverbände und erscheint am 1. und 15. jeden Monats.

Seit 1. Januar 2008 erscheint der Heimat- und Trachtenbote farbig.

Probeexemplar runterladen

Bezugspreis

Der Preis im Einzelstreifband beträgt 28,80 EUR pro Jahr, im Sammelbezug 20,40 EUR.

Heimat- und Trachtenbote bestellen







Bestellung ausführen ab:*


Bitte rechnen Sie 9 plus 2.