Gaujahresversammlung des Oberen Lechgau-Verbandes

02.11.2019 18:12 von Anna Felbermeir (Bayerischer Trachtenverband)

am 27. Oktober 2019 in Füssen

Zum Versammlungsbeginn im Soldatenheim spielte die Musikkapelle Prem noch ein paar Stücke für die 214 Delegierten.
1. Gauvorstand Walter Sirch konnte Max Bertl, den Gauehrenvorstand und 1. Vorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes und Stellvertreter Günter Frey sowie die Gauehrenmitglieder Alfred Frei, Max Härtle und Ludwig Straubinger begrüßen. Herbert Dopfer, 3. Bürgermeister der Stadt Füssen, begrüßte die Delegierten zur jährlichen Gaujahresversammlung in Füssen und dankte den Trachtenvereinen für die Pflege von Brauchtum und Tradition. Als Landrätin des Landkreises Ostallgäu bestätigte Maria Rita Zinnecker den Delegierten des Oberen Lechgau-Verbandes wie wichtig ihre Arbeit ist mit der sie einen ganz wesentlichen Beitrag für unsere Heimat leisten. Nach dem Protokollbericht von Gauschriftführerin Monika Zink und dem Kassenbericht durch Gaukassier Josef Sieber sowie der einstimmigen Entlastung von Kassier und Vorstandschaft folgte der Bericht des 1. Gauvorstandes von der Tagung des Bayerischen Trachtenverbandes in Bad Tölz im Loisachgau. Besonders erwähnte er die Tracht, die unser gutes Gwand ist, welches das ganze Jahr mit Stolz getragen werden kann. Einer der Höhepunkte im Jahr war in Holzhausen die Weihe der Standarte des Bayerischen Trachtenverbandes sowie die Spielebuchvorstellung mit einem kurzen Theater in Mundart von ihm geschrieben und aufgeführt von Mädla und Buaba aus Hopferau und Seeg. Die Geschäftsstelle der Bayerischen Trachtenjugend nimmt die Anmeldungen für den Zeltplatz in Holzhausen entgegen und für den Adventmarkt in Holzhausen vom 29.11. bis 1.12.19 sprach er die Einladung aus. Für den Oberen Lechgau-Verband organisiert 2. Gauschriftführerin Claudia Klopfer einen Bus zum Adventsmarkt am Samstag, 29. November - Anmeldung bitte bis 10.11.2019.

Diese Ausführungen ergänzte 1. Landesvorsitzender Max Bertl mit den Informationen zum geplanten Museumsausbau im Pfarrhof in Holzhausen, der rund 1,24 Mio. € kosten wird.

Ehrungen

Für 1. Gauvorstand Walter Sirch ist es eine ganz besondere Aufgabe verdiente Mitglieder zu ehren. So erhielten die Auszeichnung „Besondere Verdienste“ für ihre vorbildliche Arbeit in der Trachtensache Alexander Zeller von den Falkenstoanern Weissensee, der 16 Jahre als 1. Vorstand den Verein führte. Die gleiche Ehrung wurde Hubert Merkl von Burg Hopfen Hopfen für elf Jahre 1. Vorplattler und neun Jahre 1. Jugendleiter zu teil.

Die Ehrungen „Dank und Anerkennung“ für ihre vorbildliche Mitarbeit für die Trachtensache gab es für Stefan Geisenhof, der 18 Jahre als 1. Jugendleiter der D’ Auerbergler Bernbeuren tätig war. Bernhard Eggensberger von Burg Hopfen Hopfen war 24 Jahre im Vereinsausschuss davon sechs Jahre 1. Vorplattler. Christoph Mayerhofer setzte sich 20 Jahre im Vereinsauschuss davon 17 Jahre als Fähnrich für die Falkenstoaner Weissensee ein. Vom Alpenblick Rieden wurden geehrt Johann Senn für 37 Jahre Mitarbeit im Vereinsausschuss als Theaterwart, Kassier und 2. Vorstand. Margret Schweiger, die 22 Jahre als Theaterwartin und 12 Jahre Vereinsdeandl tätig war und Knut Schweiger, der 27 Jahre als Kassier, 2. Vorstand und Beisitzer für den Verein zur Verfügung stand. Von den Oberlandlern Wies erhielten diese Auszeichnung Anni Lory, die 23 Jahre im Vereinsausschuss als Mädlavertreterin und Trachtenwartin im Einsatz war. Konrad Schwarz unterstützte den Verein 38 Jahre als Vorplattler und Beisitzer sowie Jürgen Knittel der 22 Jahre die Ämter des 1. und 2. Jugendleiters sowie Beisitzers inne hatte. Insgesamt 46 Jahre im Vereinsausschuss, davon 16 Jahre als Jugendleiter, war Gregor Lory, der ein Glasbild als Vergelt’s Gott für seine herausragende Tätigkeit über diese lange Zeit erhielt.

Vom Sachgebiet Mundart/Laienspiel/Brauchtum berichtete Josef Heißerer von der Brauchtumswarte-Tagung im Ruperti Winkl mit dessen Brauchtum und vom laufenden

Schulprojekt „Wie mir der Schnabel g’wachsen ist“. Für den kommenden Nikolaustag konnten Lebkuchenbilder erworben werden und die nächste Tagung der Brauchtumswarte ist im Oberen Lechgau-Verband im März 2020 in Sulzschneid.

In Reimform stellte 1. Gaumusikwart Hubert Frühholz die sehr guten Veranstaltungen mit Volkslied und Volksmusik vom Gaujugendsingen bis zum Seminar Singe und Musiziere mit junge Leit vor. Das nächste Wirtshausliedersingen ist in Urspring am 15. November.

Im Bereich Trachtenpflege und Trachtenforschung freut sich Trachtenwartin Monika Grieser über die laufenden Mieder- und Dirndlnähkurse sowie einen Strickkurs. Handgemachte Tracht aus hochwertigen Materialien ist wertvoll, sie ist eine Anschaffung fürs Leben. Einen Ausflug zu den Handwerkertagen in Illerbeuren am 5. September 2020 organisiert sie für die Trachtenwarte und auch Interessierte.

Als 1. Gauvorplattler blickte Simon Hitzelberger auf viele schöne Veranstaltungen von der Teilnahme am Gesamtbayerischen Tanzfest in Hinterskirchen, dem Gautrachtenfest und Gaupreisplatteln bis zu den guten Proben und einem Ausflug mit der Gaugruppe. Zum Kathreintanz der beiden Lechgau-Verbände am 23. November in der Lechhalle in Lechbruck sprach er die Einladung aus.

Für die Trachtenjugend berichtete 1. Gaujugendvertreter Markus Lory von vielen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Für die Gaupreisplatteln werden Preisrichter benötigt - ein Dank an alle, die bereit waren diese Aufgabe zu übernehmen. Für die Nikolausaktion nimmt er wieder die Bestellungen entgegen. Das neue Spielebuch des Bayerischen Trachtenverbandes kann zum Preis von 9,80 € erworben werden. Die Jugendtage finden im Mai 2020 in Holzhausen statt.

In Sachen Öffentlichkeitsarbeit dankte Pressewartin Marlene Köpf allen für ihre Arbeit. Vom Internetbeauftragten Mathias Dreher wurde heuer die Internetseite des Gaues neu gestaltet. Auf www.oberer-lechgau.de kamen dieses Jahr circa 12.000 Besucher.

Für den Oberen Lechgau-Verband steht mit 2020 ein Jubiläumsjahr mit dem 100. Gründungsjubiläum an. Gefeiert wird dies mit der Vorstellung der neuen Gauchronik am 26. April in Füssen, dem Gottesdienst und Festabend am 2. Mai in Marktoberdorf und einem Trachten- und Handwerkermarkt in Schwangau am 16. und 17. Mai 2020.
Um baldmöglichste Rückgabe der Statistikkarten, jedoch spätestens bis 15. November 2019, bittet 1. Gauvorstand Walter Sirch.

Zum Gaufest 2020 stellte 1. Vorstand Martin Stöger vom Trachtenverein Hochplatte Buching das Programm vor, das am Freitagabend mit einem Bayerischen Tanzabend beginnt. Am Samstag folgt der traditionelle Gauheimatabend und am Festsonntag der Gottesdienst und der große Festumzug. Weitere Jubiläen werden 2020 gefeiert von D’ Wertachtaler Marktoberdorf (70 Jahre), D’ Hohenwaldegger (100 Jahre) und D’ Neuschwanstoaner Stamm Füssen (120 Jahre).

1. Vorstand Alfred Sieber von den D’ Lechgauern Prem dankte allen für den guten Besuch beim Gautrachtenfest in Prem, wobei das Wetter zum Glück mitspielte. Als stellvertretender Landesvorsitzender berichtete Günter Frey von den bayernweit laufenden Mundartprojekten, die fortgeführt werden. Treu dem guten alten Brauch beendete 1. Gauvorstand Walter Sirch die harmonisch verlaufene Gaujahresversammlung.

Bild 1 - Ehrungen

v.l.n.r. kniend Alexander Zeller, Stefan Geisenhof und Bernhard Eggensberger

stehend 2. Gauvorstand Alfred Sieber, Hubert Merkl, Anni Lory, Konrad Schwarz, Gregor Lory, Jürgen Knittel, Johann Senn, Margret Schweiger, Knut Schweiger, Christoph Mayerhofer und 1. Gauvorstand Walter Sirch

Bild 2 – Kirchzug

Text und Bilder: Marlene Köpf

Zurück