Bayer. Trachtenverband in Berlin

13.02.2020 13:00 von Anton Hötzelsperger

Zehn Tage lang war der Bayerische Trachtenverband bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit einem eigenen Informationsstand vertreten. Nach der guten Heimkehr von Walter Weinzierl, dem Ehrenkassier des Bayerischen Trachtenverbandes und seiner Frau Anneliese, die in der Bayernhalle für die Trachtensache standen und redeten, sprachen wir mit ihnen über das Ergebnis. Um es vorweg zu sagen: Walter Weinzierl war rundum zufrieden, auch darüber, dass er ein paar Tage von Marianne Hinterbrandner vom Altbayerisch-Schwäbischen Gauverband am Informationsstand unterstützt wurde. Gründe für die Zufriedenheit waren einmal die vielen persönlichen Gespräche mit Trachtlerinnen, Trachtlern sowie Leuten, die in Vereinen oder in Bayern ein Amt zum Wohle der Heimat- und Brauchtumspflege innehaben. „An allen Tagen war wirklich viel los, das Interesse galt insbesondere der Struktur des Trachtenverbandes, der Finanzierung des Trachtenkulturzentrums Holzhausen nach erfolgreicher Inbetriebnahme, den verschiedenen Trachten in Bayern und in den Gauen und Bezirken einschließlich Bezugsquellen sowie den eigenen Produkten wie Büchern über Trachten, der Volksmusik-CD, dem Kinderspielbuch und dem Heimat- und Trachtenboten“. „Natürlich“ – so Walter Weinzierl weiter – „war es auch eine gute Gelegenheit, um auf unsere Gautrachtenfeste hinzuweisen und die Gäste in Verbindung mit einem Urlaub hierzu einzuladen. Der Trachtensommer 2020 in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein mit Gautrachtenfesten in Ostermünchen, Bergen und Schleching, das Jubiläum 100 Jahre Altbayerisch-Schwäbischer Gauverband oder auch die Trachten- und Handwerkermärkte am 21. Mai bei der Jungbauernschaft in Prien sowie am 17. und 18. Oktober in Kolbermoor fanden allesamt das Interesse der Bayern, der Berliner und der weiteren Gäste aus aller Welt“. Besonders angetan waren Walter und Anneliese Weinzierl, dass sich viele junge Leute genau über das Brauchtum und die Tracht aufklären ließen. Um an den Informationsstand die Messebesucher hinzuzulocken, wurde zeitweise ein Glücksrad eingesetzt. Dabei konnte man kleine Preise gewinnen, zu diesen gehörten von Anneliese Weinzierl selbst hergerichtete kleine Marmeladen-Gläser und Lavendel-Säckchen sowie Schnapserl und Schnupftabak von den Sponsoren Stettner Kolbermoor, und Pöschl Geisenhausen. Zusätzlich zu den Stand-Kontakten war es Walter Weinzierl mehrmals möglich, mit einem Trachtenpaar aus den Reihen der Trachtenvereine  (die sich zu einer Auftrittsreise nach Berlin auf den Weg machten) auf der Biergarten-Bühne der Bayernhalle den Bayerischen Trachtenverband sowie dessen Aufgaben und Ziele vorzustellen. Insgesamt resümierte Walter Weinzierl wie folgt: „Es war schön, anstrengend, lohnenswert und ist wert, es zu wiederholen“. Auch Max Bertl als Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes, der zusammen mit zwei Bus-Delegationen des Trachtenverbandes und des Bayernbundes die Grüne Woche besuchte und dabei auch höchste Kontakte im Bundeskanzleramt und im Bundesinnenministerium pflegen konnte, zeigte sich überaus zufriedenstellend über die Präsentation der Bayern in Berlin.

Fotos: Hötzelsperger/Weinzierl – Eindrücke  vom Bayerischen Trachtenverband auf der Grünen Woche in Berlin in der dortigen Bayernhalle.

Zurück