Betrugsmasche von "Das gelbe Telefonbuch"

11.03.2020 08:02 von Andreas Oberprieler

In den vergangenen Wochen haben sich Betrugsanrufe bei Vorsitzenden von Trachtenvereinen gehäuft ereignet.

Telefonnummern mit einer hessischen Vorwahl (Vorwahlbereich 069) haben sich bei Vereinsvorständen gemeldet und ihnen mitgeteilt, dass sie vor nunmehr zwei Jahren einen Dienst von "Mein gelbes Telefonbuch" (nicht zu verwechseln mit den regulären und seriösen "Gelbe Seiten") aktiviert hätten. Dieser Dienst hätte für die Trachtenvereine, dass sie bei Google in der Suche als oberstes Ergebnis ausgegeben werden. Die Anrufer sind ziemlich beharrlich und recht forsch und lassen sich nur schwer abwimmeln. Teilweise rufen sie auch mehrmals an und versuchen die Gesprächspartner am Telefon zu verunsichern. Oftmals wird, wenn ein Rabatt auf die ursprünglich geforderte Rechnungssumme in Aussicht gestellt, sofern man sofort am Telefon zustimmt. Anschließend wird eine Rechnung an den betroffenen Vereinsvorstand geschickt.

Die Polizei warnt vor solchen Maschen und auch die Verbraucherschutzportale im Netz weisen immer wieder auf die Gefahren solcher Betrugsanrufe hin. (hier findet ihr ein Beispiel)

Wenn ihr einen solchen Anruf bekommen habt, könnt ihr die Telefonnummer und den Vorgang bei der Bundesnetzzentrale melden. (hier Beschwerde einreichen) Am Besten ist es, wenn ihr selbst das Telefonat einfach beendet und euch auf keinerlei Diskussion einlasst.

Wenn schon eine Rechnung gestellt wurde empfiehlt es sich, mit einem Anwalt zusammenzuarbeiten. Zumindest aber sollte man der Rechnung und der angeblichen Bestellung per Brief wiedersprechen und anschließend Anzeige bei der Polizei erstatten.

Solltet ihr einen Betrugsanruf bekommen haben, wäre es gut, wenn ihr an die Geschäftsstelle diesen Vorgang kurz melden könntet.

 

Zurück