Bildunsgzeit für Beschäftigte in Bayern

04.04.2019 13:15 von Andreas Oberprieler

Treffen mit der SPD-Landtagsfraktion

Um Schwung in die Debatte um eine "Bildungszeit für Beschäftigte in Bayern" zu bringen, hat sich das Bündnis dazu entschlossen mit allen demokratischen Parteien im bayerischen Landtag Fraktionsgespräche zu führen. Den Auftakt machte ein Gespräch mit Vertretern der bayerischen SPD im Landtag. An dem Gespräch nahmen der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Horst Arnold, die sozialpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion und Vorsitzende des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag, Doris Rauscher sowie der arbeitsmarktpolitische Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion, Michael C. Busch teil. Das Bündnis wurde von den Vertretern des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, des VdK Bayern, des DGB Bayern, des KDFB sowie des BTV vertreten.

Bei der Gesprächsrunde stellte sich ein grundsätzlicher Konsens über die Notwendigkeit eines Bildungszeitgesetzes heraus. In der zukünftigen Arbeit wird sich das Bündnis mit den Vertreterinnen und Vertretern der BayernSPD abstimmen.

Weitere Gespräche mit der CSU-Fraktion, den Grünen und den Freien Wählern sind bereits in Vorbereitung.

 

Auf dem Bild, v.l.n.r.: Doris Rauscher, MdL, sozialpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion und Vorsitzende des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag; Dr. Karl Eder, Geschäftsführer des Landeskomitees der Katholiken in Bayern; Ruth Link, Referentin Frauen und Ehrenamt beim Sozialverband VdK Bayern e.V.; Horst Arnold, MdL und Vorsitzender der BayernSPD-Landtagsfraktion; Katharina Joho, Abteilungsleiterin Politische Planung und Koordination beim DGB Bayern; Michael C. Busch, MdL und arbeitsmarktpolitischer Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion; Alexandra Schiel, Persönliche Referentin der Landesvorsitzenden beim KDFB Bayern; Andreas Oberprieler, Geschäftsführer des bayerischen Trachtenverbands

 

Zurück