Ehrenhutnadel für Chiemgauer Andreas Hilger

04.10.2019 10:17 von Anita Moka (Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit Chiemgau Alpenverband)

Eine ganz besondere und rare Auszeichnung erhielt der Rottauer Andreas Hilger im Rahmen der heurigen Oidn Wiesn auf dem Oktoberfest. Für seine Verdienste um das Festzelt Tradition wurde ihm vom Festwirt Toni Winklhofer die Ehrenhutnadel mit Urkunde verliehen. Diese Auszeichnung gibt es nur einmal im Jahr an eine Person. Wie Festwirt Winklhofer im Beisein seiner Frau Christine sowie von Festring-Präsident Karl-Heinz Knoll und von Landesvorsitzendem Max Bertl vom Bayerischen Trachtenverband bei der Übergabe erläuterte, hat sich Andreas Hilger vielfach bei der Auswahl von Mitwirkenden verdient gemacht und er sagte: „Was wäre das Festzelt Tradition, dem Herzstück der Oidn Wiesn und was wäre die Oide Wiesn selbst ohne die tatkräftigen Menschen, die unsere Idee mustergültig umgesetzt haben“. Auch Präsident Karl-Heinz Knoll vom Festring München, dem Veranstalter der Oidn Wiesn und Max Bertl dankten Hilger für dessen Auswahl und Betreuung von Trachten-, Tanz-, Goaßlschnalzer- und Blasmusikgruppen, deren Auftritte das bayerische Brauchtum authentisch, unterhaltsam und stimmungsbringend auf den Bühnen im Freien und im Festzelt darstellten. Andreas Hilger, der beim Bayerischen Trachtenverband Vorsitzender vom Sachgebiet Volkslied und Volksmusik ist, bedankte sich indem er nach der Ehrung die Münchner Oktoberfest-Musikanten von Wolfgang Grünbauer dirigierte.
 
Text: Anton Hötzelsperger
Bilder: Festring München

Zurück