Gauheimatabend im Inngau

09.07.2018 20:23 von Johanna Gaar (1. Gaupressewartin - Inngau)

Im Rahmen des diesjährigen Gaufestes des bay. Inngau-Trachtenverbandes luden die Lindntaler Lauterbach anlässlich ihres 70-jährigen Jubiläums zum Gauheimatabend ein.

Die Totenehrung, die Diakon Anton Zanker vornahm, fand bei der Vereinslinde statt, die bei der Gründung gepflanzt wurde. 1. Gauvorstand Georg Schinnagl dankte den Vorfahren für den Aufbau der Kultur und der Werte, die bei uns auch heute noch gültig sind oder es zumindest sein sollten. Er ging kurz auf die weltpolitische Lage im Sommer 2018 ein und appellierte an jeden Anwesenden, dass er das Seine dazu beitrage, unser Land und unser Hoamat zu erhalten oder sich bei bereits vergessenen Werten auch wieder auf das Altbewährte zurückzubesinnen.

Nach dem Rückmarsch zum Festzelt folgte ein unterhaltsamer und kurzweiliger Gauheimatabend. Die beiden Festleiter Peter Schlosser und Sepp Brem jun. und 1. Vorstand Sepp Brem sen. begrüßten mit einem Lied die Gäste und sangen von den verschiedenen Aufgaben, die im Vorfeld bewältigt werden mussten. Schirmherr und Bürgermeister Christian Praxl dankte in seiner kurzen Ansprache der Vorstandschaft und dem Festausschuss für deren Arbeit und drückte seine Hoffnung auf ein schönes Fest aus. Den Grußworten des 2. Gauvorstandes Pankraz Perfler folgte der Auftritt der Kindergruppe, die nicht nur jede Woche eine Plattler- sondern auch eine Gesangsprobe abhält. So sangen die Kinder mit „de Lindntaler Lauterbach“ von der Freude, das Fest ausrichten zu dürfen. Mit derzeit etwa 35 Kindern und 15 Jugendlichen ist auch die Zukunft des Vereins gesichert.

Der Patenverein d’Innviertler Rosenheim zeigte mit 12 Paaren den Sterntanz und überbrachte als Geschenk eine Hausbank, die hoffentlich nach den ganzen Vor- und Nachbereitungen für das Fest wieder zu einer gemütlichen Stunde am Vereinsheim einlädt. Die Gaugruppe und die Gaujugendgruppe zeigten mit dem Gaujugendgruppentanz, dem „Neukirchner“ und weiteren Auftritten das gute Ergebnis ihrer Probenarbeit.

Martin Wollmann und Jakob Opperer führten gekonnt durch das Programm und gaben den Zuhörern einige Hintergrundinformationen. Auch die Musikgruppe Hopfn-Viera und das Gesangstrio Geschwister Schlosser wurden von den Ansagern ausführlich vorgestellt und gaben einige Stücke zum Besten. So sorgten alle Gruppen zusammen mit der Musikkapelle Rohrdorf für eine gelungene Mischung aus Tanz, Gesang, Plattlern und Musik für diesen Heimatabend, der durch den Stern-Kronen-Tanz der Aktiven Trachtler aus Lauterbach einen gebührenden Abschluss fand.

 

 

Johanna Gaar, Gaupressewartin

Zurück