91. Gautrachtenfest des Oberen Lechgau-Verbandes

05.08.2018 19:46 von Hans Menzinger

Zum Gaufestauftakt am Feitag hatten D’ Oberlandler Wies zu einem Boarischen Tanz mit der Tegernseer Tanzlmusi, der Halbtonmusig aus Stötten am Auerberg und den Steingadener Goaßlern eingeladen, der von vielen Tanzbegeisterten besucht wurde, die ausgiebig diese Gelegenheit nutzten.

 

Gauheimatabend

Der Gauheimatabend am Samstag wird traditionell von den 23 Gauvereinen und der Gaugruppe des Oberen Lechgau-Verbandes mit einem abwechslungsreichen Programm aus Schuhplattler, Reigen- und Volkstänzen gestaltet, der mit einem Marsch der Festkapelle Steingaden begann. Manfred Susanek, 1. Vorstand der D’ Oberlandler Wies, begrüßte alle Gäste aus Nah und Fern, ganz besonders den 1. Landesvorsitzenden und Schirmherrn Max Bertl, die Vertreter des Bayerischen Trachtenverbandes, des Gauverbandes und der Nachbargaue, der Politik, Besucher aus dem Pfaffenwinkel bis zum Allgäu sowie aus Südtirol. Im Festprolog - vorgetragen im Dialekt - gedachten a Mädla und a Bua vom Festverein der Gründungsmitglieder, die vor 110 Jahren den Trachtenverein D’ lustigen Oberlandler Wies gründeten. Sie richteten aber auch an alle die Bitte, unsere schöne Heimat und Natur zu erhalten, das Brauchtum und die Traditionen zu pflegen, mit Stolz die Tracht zu Tragen, der Jugend gute Vorbilder zu sein mit den guten Zusammenhalt im Oberen Lechgau zu wahren.

Xaver Wörle, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Steingaden hieß alle Besucher in der Wies ganz herzlich willkommen. Er ist dankbar, dass acht Männer vor 110 Jahren den Trachtenverein in der Wies gründeten, denn gerade an diesem Ort mit viel Tourismus und auch in dieser schnelllebigen Zeit ist die Arbeit der D’ Oberlandler Wies wichtig. Sie leisten eine hervorragende Jugend- und Vereinsarbeit. Dies verdeutlichte der Auftanz mit 38 Paaren zu Beginn des Abends. Als Gäste bereicherten heuer die Aktiven vom Almfrieden Steingaden das Programm des Abends, durch das 1. Gauvorplattler Simon Hitzelberger führte, bei dem über 600 Mitwirkende einschließlich Musikanten auf der Bühne waren.

Im Namen von Ministerpräsident Markus Söder überreichte Schirmherr Max Bertl anlässlich 100 Jahre Freistaat Bayern ein Fahnenband an den Festverein und dankte allen die sich in der Organisation und Durchführung des Gautrachtenfestes 2018 beteiligt hatten. Ihm war es eine Ehre die Schirmherrschaft zu übernehmen, denn es ist wichtig solche Feste zu feiern. Für die Menschen wird bei zunehmender Vernetzung ein intaktes Dorf und eine intakte Heimat immer wichtiger. Als 1. Gauvorstand freute sich Walter Sirch, dass bereits zum sechsten Mal das Gautrachtenfest in der Wies stattfindet und sprach seinen Respekt und zugleich Dank aus an den sehr gut aufgestellten Verein als Gastgeber dieses Gautrachtenfestes.

 

Gaufestsonntag

Bei strahlendem Sonnenschein formierte sich am Sonntagmorgen sich ein langer Kirchenzug zum gemeinsamen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche. Diese feierliche Stunde in der Wies wurde zelebriert von Wiespfarrer Gottfried Fellner, dem es eine besondere Ehre war diesen Gottesdienst mit den Trachtlerinnen und Trachtlern beim 91. Gautrachtenfest des Oberen Lechgau-Verbandes zu feiern. Das Thema seiner Predigt: Warum brauchen wir Gott? Er gibt Kraft und stärkt das Fundament des Lebens. Im Glauben gestärkt sind Jugend und alle auf einem guten und sicheren Weg in die Zukunft. Die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes übernahmen die Musikkapelle Steingaden, die Oberlandler Stubenmusik und Orgelpfeifen aus der Wies. Am Ende des Gottesdienstes wurde aller Verstorbenen gedacht. 1. Gauvorstand Walter Sirch sprach für einen Erhalt des Sonntags mit allen Traditionen, wo viele gemeinsame Feste gefeiert werden. In Dankbarkeit überreichte Schirmherr Max Bertl an D’ Oberlandler Wies ein Fahnenband zur Erinnerung an dieses schöne Fest.

Im Festzelt beim Frühschoppen mit der Musikkapelle Trauchgau traten die Jugendgruppen der umliegenden Gauvereine sowie die Gaujugendgruppe auf. Bei herrlichem Sommerwetter bewegte sich am Nachmittag als Höhepunkt der Gaufesttage ein farbenprächtiger Umzug mit 3.920 Zugteilnehmern, 25 Musikkapellen, 5 Trommlerzügen, 13 schönen Festwagen und zwei Kutschen durch die Wies mit ihren sauber hergerichteten Häusern. Den Weitpreis erhielten die Gäste aus Zimbarn in Südtirol, die wieder zu Gast beim Oberen Lechgau waren. Den Meistpreis außer Gau erhielt Alpenrose Peiting mit 161 Teilnehmern, vom Alfrieden Steingaden waren 147 gekommen und D’ Illachtaler Rottenbuch waren 140. Die größte Gruppe war der Patenverein D’ Älpler Trauchgau mit 212 Teilnehmern, Hochplatte Buching waren 197, D’ Lechgauer Prem 192, Alpengruß Wildsteig 182 und D’ Lechtaler Urspring 170. Im Zelt und auf der Freibühne folgten anschließend die Ehrentänze der Vereine mit den Musikkapellen Steingaden und Prem. Mit musikalischer Unterhaltung mit der Kurvenmusik aus Wildsteig und der Musikkapelle Wildsteig klang dieses Gautrachtenfest aus. Schöne Festtage bei prächtigem Wetter, die dem Gastgeber und den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Marlene Köpf

Bild 1: Festverein beim Auftanz (IMG_3928a)

Bild 2: Max Bertl überreicht Fahnenband von Ministerpräsident Markus Söder (IMG_3946a)

Bild 3: Patenverein D’ Älpler Trauchgau mit dem Kronentanz (IMG_3982a)

 

Bild 4: Beim Kirchzug (P1020459)

Bild 5: Beim Gottesdienst in der Wieskirche (IMG_3985)

Bild 6: Festkapelle Steingaden (P1020470)

Bild 7: Gaustandarte (P1020526)

Bild 8: Alpengruß Wildsteig (P1020574)

Bild 9: Historische Trachten aus Schwangau (P1020620)

Bild 10: Festwagen D’ Oberlandler Wies (P1020742)

Zurück