Loisachtaler feiern Gaufest mit großem Heimatabend

13.08.2017 12:23 von Hans Menzinger

„Brauchts a Gaufest“? Mit dieser Frage begrüßte 1. Gauvorstand, Sepp Ponholzer die Trachtlerinnen und Trachter am Gauheimatabend am 14.07.2017 in Egling. Die Antwort fiel nicht schwer. Ja, das braucht es, es ist unser „Brauchtum“. Der gastgebende Verein kann sich zeigen und ihr Können bei den anderen Gauvereinen unter Beweis stellen. An so einem Abend ist Wort wörtlich „Dabei sein alles“, wie Ponholzer erklärte. Aber auch für die anderen Vereine ist es wichtig. Hier trifft man andere Trachtler und Bekannte die man sonst das ganze Jahr nicht sieht. Ponholzer bedankte sich bei den Eglingern für das Austragen des Gaufestes dieses Jahr und begrüßte ganz besonders 1. Landesvorstand Max Bertl, der die Frage nochmals aufgriff. Auch er ist der Meinung „des brauchts“. Gaufest ist das bedeutendste und wichtigste Fest im Jahr für die Trachtler. Wir Trachtler sind das Gesicht von Bayern und was wäre Heimat Bayern ohne Tracht? An einem Gaufest ist der Zusammenhalt der Vereine enorm und lässt uns Trachtler weiter Bestehen.

 

Der Abend begann mit dem Auftanz vom austragenden Verein St. Sebald Egling und allen Vorplattlern der Gauvereine, den die Eglinger Ratschweiber auf der Bühne ankündigten. Mit einem selbstgeschriebenen Gedicht, vorgetragen von einem Jugendtanzpaar wurden alle Gäste von dem austragenden Verein begrüßt. 1. Vorstand Peter Fischhaber richtete als erster einen Gruß an alle Anwesenden im Besonderen an den 1. Bürgermeister der Gemeinde Egling und Schirmherrn, Hubert Oberhauser, dem 1. Gauvorstand sowie dem Gauausschuss und Gauehrenmitglieder, insbesondere Manfred Nagler mit Frau, den besuchenden Gauauschussmitlgiedern aus anderen Gauen, 1. Landesvorstand Max Bertl und Vertreter der Bayerischen Trachtenjugend sowie alle Trachtlerinnen und Trachtler. Hubert Oberhauser begrüßte ebenfalls die Gäste. Mit Stolz erklärte er, dass auch er als Kind zum Eglinger Trachtenverein kam um platteln zu lernen und jetzt ist er Schirmherr des Gaufestes in Egling. In der Eglinger Gemeinde liegen 5 Vereine, die sich dem Loisachgau angeschlossen haben, die regelmäßig große Trachtenfeste austragen. Oberhauser spricht große Anerkennung an die eigens gegründete Festgemeinschaft aus und bedankt sich für die schönen 2 Festwochen die großartig organisiert wurden. Ebenfalls erwähnte er den Gründer des Vereins Pfarrer Franz Bierprigl, der damals schon sagte: „De Tracht macht scheene Leid no fui scheena“. Zu Ehren Bierprigl schenke Oberhauser dem Festverein Egling einen Gedenkstein und eine kleine Spende für den Verein.

 

Robbi Werner der als Ansager durch den Abend begleitete, durfte die Baiernrainer Sänger, Gamseckmusi und die Festmusik Degerndorfer Blasmusik ankündigen, die den Abend musikalisch gestalteten. Neben den Eglingern die den Maxklaner zeigten und die Kinder den Laubentanz, trat auch die Gaujugendgruppe mit dem Mühlradl, Gauaaktivengruppe mit der Olympiapolker und der Patenverein Veigelbergler Neufahrn mit dem 2-Steirer auf. Die Veiglbergler übergaben ein kleines Präsent und bedankten sich für die Einladung und langjährigen Zusammenhalt unter den Vereinen. Der Abend war locker gemischt mit Plattlern, Volksmusik und Blasmusik. Am Ende des Heimatabends zog der komplette Eglinger Verein auf die Bühne und tanzte die Kreuzpolker zum Höhepunkt des Abends. An besondere Mitwirkende wurde ein großer Dank ausgesprochen. Die zahlreichen Besucher applaudierten dem gelungenen Abend und der Festverein bedankte sich fürs kommen.

 

Katharina Mayer, Gaupressewart

 

Zurück