Sachaussschuß Volkslied und Volksmusik tagte

05.04.2019 15:17 von Hans Menzinger

Bei der letzten Sitzung hatten wir vereinbart uns diesmal bereits am Samstag zu treffen um an zwei Tagen für alle Themen genügend Zeit zur Verfügung zu haben. So trafen sich von 16.-17.02.2019, bei schönstem sonnigem Winterwetter, die Gaumusikwarte aus 13 Gauen um sich zu beraten und auszutauschen. 1. Gauvorstand Michael Huber begrüßte alle sehr herzlich im Chiemgau.

Danach ging es sofort los mit Themen wie: Die musikalische Umrahmung des Adventsmarktes in Holzhausen, vergangene und kommende Seminare (Feste feiern und gestalten, Der neue GEMA-Vertrag, Singen mit Kindern) und die jährlich stattfindende Regionalveranstaltung mit dem Bayrischen Rundfunk. Andreas Hilger, 1. Vorsitzender des Sachausschusses erklärte ausführlich den neuen GEMA-Vertrag, der unterteilt ist in Gesamtvertrag und Pauschalvertrag, und welche Erleichterungen er für uns bringt, da die Formulare am PC ausgefüllt werden können. Nachdem uns die Köpfe bei so viel Theorie geraucht hatten, wurde nach dem Abendessen musiziert und gesungen. Den Gottesdienst am Sonntag um 8.45 Uhr wollten die Gaumusikwarte selbst gestalten und so wurde fleißig bis 22.00 Uhr dafür geprobt und natürlich auch anschließend noch viel gemeinsam musiziert.

Das Proben hatte sich gelohnt und der Gottesdienst wurde mit Bläsergruppe, Ziach-Solist, Gitarren-Trio und 3-Gaue-Deandl-Dreigsang umrahmt. Es war eine besondere Aufführung, da sich hier in der Musik, die unterschiedlichen Gaue verbanden. Im Anschluss an die Messe ging es mit der Besprechung zur Bearbeitung des Musikplanes weiter, um Fehler bei künftig eingereichten Belegen zu vermeiden. Besonders ausführlich wurde über das Thema „Museum Holzhausen Notenarchiv“ diskutiert. Was soll aufbewahrt werden? Alle Noten? Dafür haben wir sehr gute professionelle Stellen, wie das Volksmusikarchiv in Ober- und Niederbayern. Wer entscheidet, was eingelagert wird? Soll es ein Archiv sein, zu dem allgemein Zugriff besteht? Denn nur so würde es Sinn machen. Hier ist jedoch dann das Urheberrecht zu beachten. Alles in allem, sehr viele Fragen, die es noch zu klären gilt.

Ein interessantes, themengefülltes Wochenende war schnell vorbei. Alle Beteiligten freuen sich auf ein Wiedersehen, spätestens bei der nächsten Sachausschusssitzung im Rahmen der Landestagung in Bad Tölz.

Petra Kölbl, Schriftführerin im Sachaussschuß Volkslied und Volksmusik

Zurück