Volles Haus bei Vorständetagung der Oberlandler

08.02.2018 19:25 von Hans Menzinger

Gauvorstand bespricht sich mit Trachtenvorständen
Holzkirchen „Was läuft gut? Was läuft schlecht?“ - das waren die zentralen Fragen, die
Gauvorstand Hans Schwaiger an der Tagung der Trachtenvorstände stellte.
Zu Beginn der Tagung beschäftigte man sich noch mit Formalien, wie der Absprache
und Bekanntgabe der Termine des Gauverbandes und der angeschlossenen Trachtenvereine.
Das Ergebnis zeigt, dass auch 2018 wieder ein abwechslungsreich gefülltes
Trachtlerjahr wird: Platteln, Volkstanz, Volksmusik, Theaterspielen und natürlich die
Termine zur Trachtenwallfahrt nach Birkenstein und das Gaufest in Bad Tölz stehen auf
dem Programm. Letzteres war dann auch eines der Hauptthemen der Aussprache der
Trachtenvorstände und den Gauvertretern. Der durchführende Verein plant dieses Jahr
den Festzug wieder, wie früher üblich, nachmittags durchzuführen. Da man in den vergangenen
Jahren dazu übergegangen war, den Festzug im Anschluss an die Festmesse
durchzuführen, wurden Argumente Für und Wider vorgebracht. Allerdings hatte man vorsorglich
vor einigen Jahren bereits beschlossen, diese Entscheidung dem ausführenden
Festverein zu überlassen. Die Trachtler können somit dieses Jahr nach der Stärkung im
Festzelt zum Festzug durch Bad Tölz starten.
Einig waren sich alle Anwesenden, dass es für die tägliche Arbeit wichtig sei, dass generationenübergreifend
zusammengearbeitet wird. Ein Trachtenverein ist schließlich ein
Familienverein. Bei der Auswahl der eigenen Veranstaltungen sollte man deshalb etwas
darauf achten, dass es für alle Altersgruppen geeignete Veranstaltungen gibt.
Mit Blick auf den Gaujugendtag 2017 in Miesbach freute man sich über den großen Erfolg
und den guten Zuspruch durch die vielen Jugendlichen. Es wurde nun beschlossen,
dass künftig ein solcher Gaujugendtag alle 5 Jahre stattfinden soll.
Ein weiteres Thema das andiskutiert wurde, war die Präsenz der Teilnehmer beim Gaupreisplatteln
in der Wolfseehalle. Vorgeschlagen wurde, dass künftig jede Gruppe eine
eigene Nummer bekommen soll, anstatt wie bisher, lediglich jeder Verein. Diese Frage
soll nun aber an der Gau-Frühjahrsversammlung am 6. April 2018 entschieden werden.

Verena Assum
1. Pressewart
Oberlandler Gauverband

Zurück