Zwei Festbesuche an einem Wochenende

13.08.2017 12:17 von Hans Menzinger

 

Am Samstag, den 8. Juli 2017, starteten drei Trachtenvereine des Rhein-Main-Gauverbandes in ein ereignisreiches Wochenende. Die "D'Grenzlandler" aus Hörstein, "Almrausch" Kleinwallstadt und die "Spessartwäldler" Heimbuchenthal fuhren gemeinsam nach Würzburg, um dort am Kilianifestzug von der Residenz bis zum Talavera teilzunehmen. Bei heißem Sommerwetter säumten sehr viele Besucher die Straßen der Fußgängerzone, die sich sehr positiv über die getragene Gebirgstracht äußerten, die in diesem Festzug, in dem die farbenfrohen fränkischen Volkstrachten dominierten, doch eher die Ausnahme war.

Nach dem Aufenthalt im Festzelt und auf dem Volksfest ging’s für die 45 Trachtler um 17:00 Uhr weiter in die Oberpfalz. Dort richteten am Sonntag, den 9. Juli 2017, die "Labertaler" Beratzhausen das diesjährige Gaufest des Oberpfälzer Gauverbandes aus. Gegen 20.00 Uhr trafen die Unterfranken in ihrem Hotel ein, wo die Vereinsmusiker nach dem gemeinsamen Abendessen im Biergarten zur Freude aller Gäste aufspielten.

Am Sonntagmorgen nahmen die drei Vereine am feierlichen ökumenischen Festgottesdienst im Zelt teil. Anschließend starteten die Auftritte der (Jugend-)Gruppen. Besonders beeindruckend war der Auftritt der französischen Tänzer aus der Partnergemeinde von Beratzhausen Ceyrat (Auvergne).

Nach dem Festzug mit über 60 Zugnummern durch Beratzhausen, bei dem die Teilnehmer aus dem Rhein-Main-Gau die Miesbacher Tracht trugen, setzten sich die Ehrentänze fort. Sechs Paare aus den drei Vereinen brachten den Zweisteyerer auf die Bühne und zogen die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums auf sich.

Nach Gratulation und Präsentübergabe durch den 1. Vorstand der Spessartwäldler Heimbuchenthal, Frank Spieler, an die "Labertaler" musste die Heimreise von 250 km angetreten werden. Die Trachtenverein Hörstein, Kleinwallstadt und Heimbuchenthal haben ihren Gauverband an diesen zwei Tagen auf zwei großen Festen würdig vertreten.

 Andreas Schaller

Zurück